Blog

Was Pokern Mich Für Das Leben Gelehrt Hat

Was mich das Pokerspiel für das Leben gelehrt hat

1

Neben dem Studium und später neben dem Job habe ich ungefähr 4 Jahre Online Poker gespielt. Und das sehr erfolgreich. Dabei hatte ich schon vor dem großen Pokerboom angefangen und durfte miterleben wie eine Sportart innerhalb von wenigen Jahren durch Fernsehen und Internet eine ganze Generation zum Teil mitgeprägt hat.

Vor gut 2 jahren habe ich dann aufgehört zu spielen. Die Luft war raus- im wahrsten Sinne des Wortes. Mein Körper hat gestreikt und ich habe eine hartnäckige Sehnenscheidenentzündung bekommen, die mich noch Monate später beschäftigt hat. So bin ich übrigens auch zu MET gekommen, die Klopftechnik hat mir geholfen meine Entzündung dauerhaft zu heilen. Du erfährst jetzt, was mich das Pokerspiel über das Leben gelehrt hat.

Wenn sich in deinem Umfeld nichts ändert, dann ändere dein Umfeld

Ich habe ungefähr ein halbes Jahr bei einem Pokerraum gespielt, der sehr umworben im Internet war. Wo ich dachte, dass ich gute Konditionen bekomme. Jedoch habe ich keine Fortschritte gemacht. Ich hing irgendwie fest. Dann bin ich gewechselt, weil ein Freund mir immer wieder geraten hat bei seinem Pokerraum sei es einfacher zu spielen. Die Gegner seien schlechter. Und er sollte Recht behalten. Ich konnte um die doppelten Beträge spielen und war genauso erfolgreich wie vorher. Nur das ich dann das doppelte verdient habe.

Also, wenn es irgendwo im Leben nicht voran geht, vornehmlich im Beruf- dann ziehe auch immer ganz neue Alternativen in Erwägung.

Es bringt nichts sich zu etwas zu zwingen was man nicht möchte

Ich muss ich muss ich muss. Ich kann dieses Wort nicht mehr hören. Was musste ich alles tun. Egal ob es mir jemand gesagt hat oder es einfach nur die Stimmen in meinem Kopf waren. Genauso war es mit dem Pokern. Draußen 30° und Sonnenschein und tolles Wetter, in meinem Büro 40° und ich wie besessen vor dem Rechner.

„Eine Session geht noch, eine Session geht noch“… irgendwann hat mein Körper gesagt es geht nicht mehr und ich hatte auf einmal tierische Schmerzen in meinem rechten Unterarm. Also Maus gewechselt- und nach einer Stunde genau das Gleiche im Linken. Seitdem habe ich nie wieder ernsthaft Poker gespielt.

Gesundheit ist das Ergebnis gelöster emotionaler Konflikte

Bei der Heilung meiner Sehnenscheidenentzündung habe ich alle Register gezogen. Ärzte, Chirurgen, Osteophaten, Chiropraktiker und Heilpraktiker haben alle nacheinander versagt. Im Endeffekt haben sie mir alle nur unterschiedliche Schmerztabletten verschrieben und gesagt das wird schon. Auch die alternativen Verfahren haben da nicht wirklich geholfen, über Akupunktur und irgend so ein Scheiß mit Stromschlägen hat alles nicht nachhaltig Wirkung gezeigt.

Erst durch MET konnte ich erfahren, was es heißt an den Ursachen einer Krankheit zu arbeiten- und nicht an den Symptomen. Die Ursache war ein innerer Konflikt mit meiner Tätigkeit. Ein Teil wollte möglichst viel Geld verdienen und schnell reich werden, der andere wollte das angepasste Leben mit möglichst viel Anerkennung und harter Arbeit. Das konnte nicht gut gehen. Mittlerweile bin ich der Überzeugung, dass alle gesundheitlichen Probleme emotionale Ursachen haben. Gefühle die aufgestaut und verdrängt wurden, größtenteils noch aus der Kindheit resultierend.

Mit Unterstützung der MET-Kloptechnik habe ich meine Sehnenscheidenentzündung geheilt. Zwar bekomme ich ab und zu noch Schmerzen in den Armen- jedoch weiß ich das jetzt als Zeichen meines Körpers zu deuten, der mir ein Signal gibt kürzer zu treten. Quasi so als Warnung- wenn du jetzt weitermachst dann hast du den Salat wieder.

Genauso habe ich meinen Bluthochdruck selbst heilen können und bin gerade dabei meine Kurzsichtigkeit als Selbstversuch zu heilen, um genau diese These- „Krankheit ist das Ergebnis ungelöster emotionaler Konflikte“- an mir selbst als Beispiel zu dokumentieren. Von den Effekten auf das Selbstbewusstsein, das Selbstvertrauen und die Lebensfreude mal ganz zu schweigen.

An Geldbeträge gewöhnt man sich- bis zu einem gewissen Punkt

An Geldbeträge gewöhnt man sich- bis zu einem gewissen PunktRelativ schnell bin ich die Leiter der Einsätze am Pokertisch hochgewandert. Und es hat nicht lange gedauert bis ich mich an die neuen Einsätze gewöhnt habe.

Aus Einsatz von 10$ am Tisch wurden schnell 25$. Dann 50$. Dann 100$. Dann 200$. Und dann 400$. 600$ ging auch noch, doch es hat sich etwas geändert- mein Gefühl. Bei 1000$ war es dann vollkommen vorbei- ich habe ganz anders gespielt als vorher- so als wollte ich mein Geld unterbewusst wieder loswerden. Ganz merkwürdig. Und sehr frustrierend. Damals wusste ich natürlich nichts über diese „unsichtbare Grenze“. Ich habe es immer wieder versucht in den 1000$ Bereich vorzudringen.

Hätte es damals die Möglichkeit eines Mental Coachings gegeben- ich hätte es sofort getan. Ohne meine merkwürdige Spielweise, die alleine durch die Geldbeträge bedingt war, wäre es mir mit meinen Fähigkeiten von damals möglich gewesen noch um viel höhere Beträge zu spielen. Ich habe das ganze dann umgedreht und bin Deutschlands erster Mental Coach für Pokerspieler geworden.

Das Leben besteht aus Wahrscheinlichkeiten

Im Poker geht es darum Wahrscheinlichkeiten zu berechnen. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Gegner die Hand hat? Wie wahrscheinlich ist es, dass mir die Karte eine Verbesserung bringt? Wie wahrscheinlich ist es, dass der Gegner foldet?

Genauso ist es auch im Leben. Für alles gibt es Wahrscheinlichkeiten. Es gibt eine Wahrscheinlichkeit, dass Deutschland Weltmeister gibt. Es gibt eine Wahrscheinlichkeiten das es regnet usw.

Persönlich viel entscheidender sind natürlich die Wahrscheinlichkeiten, die das eigene Leben betreffen. Wir haben alle Möglichkeiten etwas aus unserem Leben zu machen. Und mit jedem Schritt steigt die Wahrscheinlichkeit eines Erfolgs.

Möchte z.B. jemand Schauspieler werden und eine Hauptrolle in einem Hollywood Blockbuster gekommen, dann ist die Wahrscheinlichkeit vielleicht sowas wie 0,000001%. Wenn die Person dann 5 Jahre Schauspielunterricht und Gesangsunterricht nimmt, dann steigt die Wahrscheinlichkeit schon auf- sagen wir 0,0001%. Folgen dann diverse Rollen in deutschen Serien und Filmen, dann liegt die Wahrscheinlichkeit schon bei 0,005%. Folgen dann diverse tolle Hauptrollen in deutschen Filmen, dann liegt die Wahrscheinlichkeit schon bei 2% rum. Kommen dann Kontakte zu Schauspielern und Regisseuren hinzu, die Verbindungen nach Hollywood haben, dann wird die Wahrscheinlichkeit schon bei 10% liegen. Nach der ersten erfolgreichen Nebenrolle in einem Hollywoodstreifen steigt sie auf sagenhafte 40%. Jetzt fehlt nur noch die passende Gelegenheit, die eine Person die den Regisseur kennt oder der Zufall und Schwups ist es soweit.

Genauso funktioniert das Leben in sämtlichen Bereichen. Willst du etwas Bestimmtes für dich erreichen, dann kannst du durch die systematische Verfolgung deines Ziels die Wahrscheinlichkeit eines Erfolgs immer weiter steigern- so lange bis der Erfolg unausweichlich für dich wird und du dein persönliches Ziel endlich erreicht hast.

Aggression macht blind

Aggression macht blindGenauer sollte es heißen, aufgestaute Aggression macht blind vor Wut. Und das lies sich für mich sehr gut beim Poker feststellen. Gab es mal wieder Situationen, in denen ich eine Hand verloren habe, obwohl ich rein rechnerisch eine 90-99%ige Siegeswahrscheinlichkeit hatte- und das passiert dann auch noch 5 Mal in Folge- dann sind auch mal die Sicherungen durchgebrannt.

Das hat sich dann so geäußert, dass ich in einem geplanten Rachefeldzug für diese Ungerechtigkeit einfach noch viel mehr Geld verloren habe. Wäre ich indem Moment nicht so nachtragend gewesen, ich hätte einfach weiter gespielt und die nächsten Hände ganz normal gewonnen. Aber wenn die Aggression Überhand nimmt, dann haben die Gefühle die Kontrolle Vollständig über das Bewusstsein übernommen. Man handelt nur noch „im Affekt“ wie es schön heißt.

Mehr Geld macht nicht zwangsläufig glücklicher

In so jungen Jahren schon so viel Geld zu besitzen gab mir die Möglichkeit eine ganz andere Perspektive auf das Leben einzunehmen. War vorher immer das Ziel gewesen, einen Job zu finden und dann Karriere zu machen um Geld zu verdienen, so hatte ich das jetzt schon in gewissem Ausmaß erreicht. Es hat mich kein Stück glücklicher gemacht. Und auch nicht freier. Im Gegenteil, ich habe vielmehr festgestellt wie unfrei ich eigentlich bin und wie unglücklich mich das hinterherjagen nach Geld gemacht hat.

Mittlerweile habe ich begriffen, das alle Lebensbereiche eine wichtige Rolle spielen um glücklich zu werden. Egal ob Beruf, Partnerschaft, Familie, Freunde, Finanzen, Spirituelles- wenn ein oder mehrere Lebensbereiche unter der Fokussierung auf Geld leiden- was zwangsläufig der Fall ist- dann macht das unglücklich.

Und ich war in der Zeit meines Lebens, wo ich am meisten Geld besessen habe einfach Scheiße unglücklich.

Erst die Beschäftigung mit mir selbst, die Auseinandersetzung mit meinen unterdrückten Gefühlen und mit meiner Kindheit haben mir das Selbstbewusstsein, das Selbstvertrauen und die Lebensfreude gegeben, die ich jetzt jeden Tag spüre. Und das ist zu vorher ein GEWALTIGER Unterschied. Und die Reise ist noch nicht zu Ende.

Dadurch bin ich auch an meine Traumberuf ran gekommen. Es war nicht so geplant. Aber auf meinem eigenen Weg habe ich festgestellt, dass ich die Freude an der persönlichen Entwicklung nicht nur für mich selbst haben möchte- sondern das ich sie teilen möchte. Das ich anderen genauso das ermöglichen möchte was ich mittlerweile hinter mir habe. Aufwachen aus Albtraum des unbewussten Lebens bestehend aus Selbstgeißelung, ständiger Unzufriedenheit und Minderwertigkeit- rein in ein Leben voller Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und Lebensfreude!

Und ich sag dir eines, diese Sache macht mir so viel Spaß und erfüllt mich jeden Tag wieder mit voller Begeisterung von Neuem. Herrlich!

Fazit

Das war es also, was mich das Pokerspiel für das Leben gelehrt hat- eine Menge! Ich möchte die Zeit niemals missen, die langen einsamen Stunden vor dem Rechner, die verzweifelten Selbstvorwürfe nach dem selbstverschuldeten Verlust großer Geldbeträge. Es waren alles große Lehrer für mein Leben. Und wie im Beispiel mit der Schauspielerei hat mich das Pokerspiel letztendlich meiner Berufung immer näher gebracht- Menschen in ihr volles Potenzial zu bringen. So ist das Leben, immer für ein Überraschung bereit!


Empfohlene Bücher zum Thema:

Newsletter

Melden Sie sich zu meinem kostenlosen Newsletter. Sie erhalten exklusives Bonusmaterial und Impulse für Ihr Leben. Kein Spam. Keine Weitergabe Ihrer E-Mail-Adresse. Jederzeit problemlos abzubestellen.