Blog

Selbstversuch Kurzsichtigkeit Heilen2

Selbstversuch Kurzsichtigkeit verbessern, Teil 4

7

Es gibt erste Erfolgsmeldungen von dem Selbstversuch. Der Weg vom Maulwurf zum Adler ist vorbereitet. Mehr dazu später im Artikel, wie immer kommt chronologisch das Eine vor dem Anderen.

Tag 28: Die Sehübungen aus dem Buch sind so anstrengend und ekelhaft, ich merke schnell dass das nichts für mich ist. Das Buch war sehr interessant und ich kann es nur empfehlen, mir hat es in ganz vielen Bereichen die Augen geöffnet. Jedoch nutze ich es nur als intellektuelle Unterstützung, um meinen Glauben an das Experiment zu stärken. Für mich kommt aber schnell der Entschluss, dass ich es mit den Sehübungen nicht versuchen werde. Mehr dazu jetzt in der Rezension.

Rezension zum Buch Eselsweisheit: Der Schlüssel zum Durchblick – oder – wie Sie Ihre Brille loswerden von Mirsakarim Norbekov

Das Buch ist schön provokant geschrieben, so mag ich es. Provokant ist fast noch eine Untertreibung, ich habe noch niemals in einem Buch so viele provokante und vulgäre Aussagen gelesen. Gerade deshalb fand ich es sehr spannend, endlich mal jemand der einfach raushaut was er denkt ohne dabei vorher alles fein zu schleifen. Ist sicherlich nicht für jedermann was, ich fand es unterhaltsam und augenöffnend 😉

Zitate von Norbekov aus dem Buch:

„Als ich Anfing, den Charakter von chronisch kranken Menschen zu verstehen, begriff ich, dass sie immer nur auf Hilfe von außen warten und damit sich selbst als schöpferische Persönlichkeit blockieren.“
„Es gibt keine Sachkgassen, außer dem Tod, es gibt immer einen Ausweg.“
„Natürlich sein, man selbst sein, nach seinen wahren Gefühlen laben, die Welt mit offener Seele wahrnehmen und keine Angst haben vor Ablehnung durch andere – das ist das Schwerste.“
„Nicht die Krankheit ist der Mörder, sondern der chronisch Kranke selbst, welcher sich nicht verändern will.“
„Aber das Hauptgeheimnis, das die Grundlage des Systems bildet, ist das Verhalten des Kranken, sein Verhältnis zu sich und zum Leben.“
„Brillen sind nichts anderes als Krücken für die Augen“
„Wenn du an deiner Gesundung zweifelst, sperrst du dich bereits aktiv gegen die Gesundung“
„Schlechtes Sehen ist keine Krankheit, sondern eine schlechte Gewohnheit.“
„Die Bequemlichkeit ist der Tod in Minitarausgabe“
„Der häufigste Fehler, die größte Gefahr verbirgt sich in der Unzufriedenheit mit sich selbst.“

Inhalt des Buches

Die ersten 200 Seiten des Buches geht es um die mentale Vorbereitung auf die Sehübungen. Die Kernbotschaften, in seinen Worten, sind:

  • Eine Brille ist eine Krücke, wer sie behalten möchte, der möchte auch behindert bleiben.
  • Das Wichtigste an der Veränderung ist die innere Einstellung dazu.
  • Um Veränderung zu bewirken darfst du eine selbstverantwortliche Persönlichkeit, ein Mensch werden.
  • Die Veränderung kann entweder über Körper, Geist oder Gefühl stattfinden – die anderen beiden Teile folgen dann

Gerade die letzte Kernbotschaft hat mich zum Nachdenken angeregt. Sie ist mir nicht ganz neu, jedoch sehe ich sie jetzt in einem neuen Licht. Für ihn mag es vielleicht einfach sein über den Körper die Veränderung zu erreichen, weil es für ihn am einfachsten ist. Jedoch kennt er halt noch nicht MET/EFT 🙂 Für mich ist es deutlich einfacher die Veränderung über die Emotionen zu erreichen, weil sich diese mit der Technik hervorragend auflösen lassen. Das hat neben dem Vorteil der Krankheitsheilung auch noch den Vorteil, dass sich die allgemeine Lebenseinstellung ändert und somit zusätzlich neben der Gesundung die Lebensqualität verbessert.

Auch die erste Botschaft hat es in sich. Nach dem Beginn des Selbstversuchs kamen einige auf mich zu, die meinten, sie fänden den Selbstversuch super spannend. Jedoch wollten sie nur ihre Sehstärke zurückbekommen, die Brille möchten sie gerne behalten, weil sie ihnen steht. Wenn du so denkst dann habe ich weiter im Artikel noch was für dich parat.

Hier der Link zu Amazon. Dort kannst du das Buch bestellen. Einfach auf das Bild klicken:

Tag 29: Noch einmal kann ich mich zu den Sehübungen aufraffen. Der Widerstand ist aber zu groß. Ich werde wieder ausschließlich mit MET/EFT versuchen, die Sehübungen nur wenn ich Lust habe optional ausprobieren.
Tag 30: Ich möchte das ganze Experiment jetzt etwas systematischer gestalten und nicht einfach mehr drauflos klopfen. Von daher schaue ich nach Erfahrungen von anderen MET und EFT-lern. Es gibt nur ganz wenig zu dem Thema. Dann ein Volltreffer!! Im englischsprachigem finde ich eine Studie zu EFT und Kurzsichtigkeit. An der Studie nahmen 120 Personen Teil, die wöchentlich ein Thema zum Klopfen bekamen. Dieses konnten sie dann nach eigener Verantwortung täglich beklopfen.

Die Ergebnisse der Studie waren überwältigend, knapp 75% der Teilnehmer haben nach dem 8-wöchigen Experiment ihre Sehstärke verbessern können! 89 von 120 Leuten sahen nach dem Experiment besser. Das fand ich schon stark. Und dabei war in dem Experiment keine Supervision dabei, keine Seminare und Coachings nur auf freiwilliger Basis (25% nahmen das in Anspruch). Also im Prinzip haben es die Teilnehmer alles selbst gemacht. Dafür fand ich die Resultate schon beeindruckend. Wie sähe das erst aus, wenn Seminare, Coachings und Begleitung mit im Spiel gewesen wären. Coole Sache.

Weiterhin interessant sind die Gründe, welche die Teilnehmer für die Verbesserung ihrer Sehstärke angegeben haben. Also welche Emotionen für sie im Selbstheilungsprozess entscheidend waren. Die 120 Teilnehmern gaben dazu an, das folgende Emotionen für sie im Vordergrund standen (Doppelnennungen möglich):

Wut Angst/Sorgen Furcht Schuld Schmerz Alle Keine
42 24 20 21 19 3 14

Nach etwas Recherche bin ich dann auch an die Übungsbögen für die Teilnehmer gekommen. Das Ebook gab es für 27 Dollar zu kaufen und ich habe es mir natürlich sofort gesichert.

Besonders spannend finde ich die Einleitung. Es wird ein Gedankenexperiment gemacht. Man solle sich vorstellen, die persönlichen Thematiken und Gefühle, welche die „verkrüppelten Augen“ verursacht haben, würden sich stattdessen in verkrüppelten Beinen äußern.

Wenn diese Transformation stattfinden würde, was für eine herzergreifende Parade würden wir auf einer belebten Straße beobachten dürfen. Fast jede andere Person würde an uns vorbei humpeln. Einige wären auf Krücken unterwegs und ein Paar säßen im Rollstuhl.

Tag 31: Die Themen zum Klopfen aus dem Ebook haben es echt in sich und sind sehr logisch aufgebaut. Zuerst geht es darum Widerstände und limitierende Glaubenssätze bezüglich der Heilung mit EFT aufzulösen. Das macht natürlich durchaus Sinn, wie soll sich etwas ändern wenn nicht zuerst der Glaube und der Wille zur Heilung besteht?!
Tag 32: Wow, ein krasses Erlebnis beim MET/EFT Klopfen. Ich habe ein Wutthema geklopft und bin sehr gut rein gekommen. Der Hammer war dann danach, ich habe mich nicht nur absolut friedlich und gut gefühlt, sondern hatte auch das Gefühl klarer zu sehen! Ich bin gespannt was das zu bedeuten hat!
Tag 33: Ich gehe an meiner Sichttabelle aus dem Norbekov vorbei und habe das Gefühl, dass ich mehr sehe. Also stelle ich mich in Position und merke, dass ich aus der gleichen Entfernung wie bei der Übung locker 2 Zeilen, fast 3 Zeilen mehr lesen kann!!!! Wahnsinn!!! Eine Zeile bedeuten 0,25 Dioptrien Unterschied. Da muss sich also einiges getan haben. Das muss ich sofort schwarz auf weiß haben und fahre zu meinen Optiker.

Der Test ergibt: Rechts von -3,25 auf -3, also 0,25 Dioptrien bzw. 8% bessere Sicht und links von -3 auf -2,5, also 0,5 Dioptrien bzw. 17% bessere Sicht. Das ist mal ein riesen Erfolgserlebnis für die kurze Zeit!! Und ein riesiger Ansporn jetzt weiter zu machen!

Der Optiker hat mir das alles per Nachfrage auf ein Kärtchen geschrieben, damit ich es hier veröffentlichen kann. Er meint so etwas sei super selten, normalerweise geht der Wert nur hoch oder stagniert. Wenn der wüsste…. beim nächsten Mal erzähle ich ihm von meinem Selbstversuch. Mal schauen wie er darauf reagiert.

Sehtest Ergebnis Selbstversuch Kurzsichtigkeit verbessern

Da der alte Wert vor über einem Jahr gemessen wurde, kann ich mir sogar vorstellen, dass sich meine Sehstärke zwischen der Zeit der letzten Messung und dem Beginn des Selbstversuchs noch verschlechtert hat und somit die Verbesserung sogar noch größer ausgefallen ist. Schließlich waren es auch 2-3 Zeilen auf der Sehtabelle, was eher 0,5-075 Dioptrien entspricht.

Das war es dann soweit auch erstmal soweit wieder. Wenn sich wieder was getan hat werde ich berichten. Ich gehe stark davon aus, dass es nicht sehr lange bis dahin sein wird.

Empfohlene Bücher zum Thema Kurzsichtigkeit/Fehlsichtigkeit heilen:



Newsletter

Melden Sie sich zu meinem kostenlosen Newsletter. Sie erhalten exklusives Bonusmaterial und Impulse für Ihr Leben. Kein Spam. Keine Weitergabe Ihrer E-Mail-Adresse. Jederzeit problemlos abzubestellen.