Blog

Grüne Smoothies

Grüne Smoothies zubereiten – gesunder Genuss pur

Meine neueste Entdeckung auf dem Weg zur Ernährungsoptimierung sind die grünen Smoothies. Und weil es doch mehr Spaß macht sich so etwas interaktiv anzuschauen, habe ich mir dazu die Mühe gemacht ein Video zu drehen. Weiterführende Informationen, Hintergründe und meine Empfehlungen bekommen Sie dann wie immer in diesem Artikel.

Was sind grüne Smoothies?

Grüne Smoothies sind ein Mixgetränk hergestellt zur Hälfte aus Obst und Gemüse. Durch die Verbindung des süßen Geschmacks von Obst und dem etwas bitteren Geschmack des Gemüses kommt ein super leckerer, ganz eigener Geschmack dabei heraus. So wird das Essen von Obst und Gemüse in Fülle zum puren Genuss.

Woher kommen grüne Smoothies?

Eigentlich eine bescheuerte Frage, wenn man bedenkt, dass es Obst und Gemüse ja nun schon etwas länger gibt als Twix und Überraschungseier. Das neue ist nur die kreative Kombination aus beiden- und die gibt es tatsächlich noch nicht so lange wie es Twix gibt.

Entwickelt wurden die grünen Muntermacher von Victoria Boutenko. Sie, ihr Mann und ihre zwei Kinder waren sehr krank und haben keinen Ausweg bei Ärzten gefunden. Erst als Frau Boutenko selbst das Heft in die Hand genommen hat und die Rohkost für sich entdeckte, ging es allen besser. Nach sieben Jahren Rohkost war dann irgendwann die Luft raus. Da kam Ihr die Idee die Zutaten doch einfach zu mixen und alle waren begeistert davon.

Was tun grüne Smoothies für die Gesundheit?

Grüne Smoothies haben mehrere positive Effekte auf die Gesundheit. Die offensichtlichen sind natürlich die Aufnahme von viel Obst und Gemüse mit Ihren gesunden Nährstoffen– die dann auch noch komplett erhalten bleiben, da sie ja roh sind. Ich persönlich versuche auch immer möglichst viel Obst und Gemüse in meiner Ernährung unterzubringen, aber irgendwie ging das immer auf Kosten vom Geschmack. Die grünen Smoothies hingegen sind superlecker und ich bin vollkommen begeistert von dieser einfachen Idee.

Darüber hinaus hat das zerhäckseln des Blattgemüses im Mixer den Vorteil, dass der Körper im Magen ganz viel Oberfläche hat, um die Vitalstoffe aufzunehmen. Ich kenne niemanden der seinen Salat stundenlang zerkaut um das gleiche Ergebnis zu erreichen.

Den eigentlichen Nachteil, die zubereiteten Bestandteile einfach nur zerkleinert runterzukippen wirken Sie entgegen, indem Sie nur das Gemüse komplett zerhäckseln und das Obst grob lassen. Dadurch haben Sie mehrere Vorteile. Erstens sorgen Sie durch das Kauen für eine optimale Verdauung, weil der grüne Smoothie mit Speichel angereichert wird. Weiterhin haben Sie dadurch den tollen Obstgeschmack im Vordergrund, anstatt einfach nur eine undefinierbare grüne Masse zu haben.

Ein weiterer gewichtiger Effekt ist die entsäuernde Wirkung auf den Organismus. Obst und Gemüse sind fast ausschließlich basische Nahrungsmittel. Und diese Basen gleichen die übertriebene Übersäuerung vieler Menschen aus, die diese durch den Stress in Ihrem Leben und durch eine einseitige, säurelastige Ernährung mit Fleisch, Naschereien und Kohlenhydraten erreichen.

Wenn das mal nicht eine Menge gute Gründe für die grünen Smoothies sind.

Tipps und Tricks für die Zubereitung von grünen Smoothies

Persönlich habe ich nur meinen ersten Smoothie nach Rezept zubereitet und relativ schnell festgestellt, dass ich mich nicht von einem vorgeschriebenen Rezept begrenzen möchte, sondern selbst entdecken will was mir schmeckt und wie ich den grünen Smoothie am liebsten mag. Dabei habe ich verschiedene Tipps und Tricks angewandt, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Mit diesen Tipps sind Sie selbst in der Lage, hervorragende grüne Smoothies selbst frei nach Schnauze zu mixen und dabei super leckere Ergebnisse zu erzielen.

Das Verhältnis von Obst und Gemüse

Lassen Sie sich nicht vorschreiben, wie viel Obst oder Gemüse Sie verwenden. Ich für meinen Teil habe es am Anfang in meinem Ernährungs-Optimierungs-Bestreben (geiles Wort) maßlos übertrieben und ca. 70% Gemüse und 30% Obst genutzt. Das hat mir mal so gar nicht geschmeckt. Mittlerweile habe ich mich bei ungefähr 50:50 eingependelt und bin super zufrieden damit.

Bringen Sie Pfiff rein

Sie können Ihren Smoothie mit Zitronensaft, Ingwer, Agavendicksaft oder Honig verfeinern und ihm damit den besonderen Pfiff verpassen.

Gemüse zuerst mixen

Wie bereits im vorherigen Absatz erwähnt empfehle ich Ihnen, das Gemüse zuerst zu mixen und anschließend das Gemüse etwas gröber zu lassen.

Wenn das Ergebnis mal nicht so lecker ist

Gibt es einen einfachen Trick. Immer ein paar Reife Bananen zur Hand haben, diese können beinahe jeden grünen Smoothie durch ihr intensives Aroma aus dem geschmacklichen Nirvana zurückholen.

Sie brauchen kaum etwas wegzuschmeißen

Selbst das Blattgrün von z.B. Möhren oder Radieschen können Sie benutzen. Sie brauchen also kaum etwas wegschmeißen. Wussten Sie übrigens, dass in dem Blattgrün bis zu 4x mehr Vitalstoffe enthalten sind als in der Wurzel der Möhre oder des Radieschens?

Frisches Obst und Gemüse vom Wochenmarkt

Ich verwende möglichst frisches Obst und Gemüse vom Wochenmarkt. Saisonale Produkte haben den Vorteil, dass sie vollkommen reif sind und dadurch am meißten Nährstoffe haben, Sie am besten schmecken und dazu meistens häufig unbehandelt sind. Gerade im Sommer bekommen Sie auf dem Wochenmarkt eine Vielfalt, die dazu häufig noch günstiger ist als im Supermarkt.

Das Rezept

Der grüne Smoothies aus dem Video besteht aus folgenden Zutaten:
2/3 Salatkopf (Lollo Bianco)
5 Nektarinen (Kerne entfernt)
2 Birnen (Stil entfernt)
1/2 gepresste Zitrone
1 Esslöffel Weizengraspulver (optional)

Empfehlungen zur Ausstattung

Der Mixer

In meinem Video benutze ich den „Profi YaYago Smoothie Maker“. Nach langer Recherche habe ich festgestellt, dass ein Profimixer nicht nur schneller und somit schonender mixt, sondern auch mehrere Zutaten mixen kann (wie z.B. Melonen mit Schale). Da wollte ich keine Kompromisse eingehen, war jedoch sehr schnell erschrocken über die Preise. Gute Profimixer fangen im Bereich von 600€ an. Nach etwas längerer Recherche bin ich dann überraschenderweise auf einen Mixer gestoßen, der alle Kriterien eines Profimixers erfüllt, aber nur knapp die Hälfte des Preises kostet (zur Zeit des Artikels 289€). Auch in den Rezensionen habe ich keinen Haken gefunden, dort gibt es bei Amazon satte 4,8 von 5 Punkten. Also habe ich mir den Mixer bestellt und bin beeindruckt. Sie können sich ein eigenes Bild von dem Mixer machen, indem Sie auf das Bild etwas weiter unten mit dem Mixer klicken und somit zu der passenden Amazon Seite gelangen.

Das Buch der Erfindern Victoria Boutenko

Das Originalbuch der Erfinderin gibt noch einmal vertiefende Erkenntnis und Hinweise. Ich persönlich habe es selbst nicht gelesen, es macht aber einen guten Eindruck für Menschen, die Ihr Interesse an den grünen Smoothies noch vertiefen möchten.

Das Weizengraspulver aus dem Video

Das Weizengraspulver aus dem Video können Sie ebenfalls über Amazon erwerben. Ich nutze, um den basischen Effekte des grünen Smoothies noch zu steigern. Sie brauchen das Pulver nicht unbedingt, aber wenn Sie so wie ich möglichst das Maximale rausholen möchten, dann kann ich Ihnen einen Esslöffel Weizengraspulver zusätzlich zu jedem Smoothie empfehlen.

Amazonbuchlinks in folgender Reihenfolge: Profimixer, Buch, Weizengraspulver

Auswirkungen auf meine Ernährung und Nahrungsergänzungen

Für die regelmäßigen Leser meines Blogs möchte ich nochmal etwas zu den Auswirkungen auf meine Ernährungsgewohnheiten schreiben.

Die Einnahme von Aminas habe ich komplett eingestellt, weil ich durch die grünen Smoothies einen vollkommen natürlichen Weg gefunden habe, meine Ernährung zu optimieren. Das stand für mich immer als oberstes Ziel fest. Das hat jedoch keine Auswirkungen auf meine positive Meinung über Aminas und ich kann es weiterhin jedem empfehlen, der es auf natürlichen Wege nicht schafft eine optimale Ernährung zu erreichen.

Das Intervallfasten habe ich ebenfalls zusammen mit dem Aminas abgesetzt. Auch das Intervallfasten halte ich weiterhin für eine tolle Sache. Für mich macht es vor allem Sinn, wenn jemand Gewicht abnehmen möchte. Sollte es mir irgendwann noch einmal passieren, dass ich mit meinem Gewicht unzufrieden bin, werde ich mit Sicherheit die Effekte des Intervallfastens nutzen, um die Pfunde purzeln zu lassen.

Auf Vitamin D als Nahrungsergänzung haben die grünen Smoothies keine Auswirkungen, weil das ja mit einem Mangel an Sonnenlicht zu tun hat und aus Obst und Gemüse leider kein Sonnenlicht scheint 😉 Ich werde also weiterhin auf einen ausgeglichenen Vitamin D Haushalt achten und bei Bedarf nachtanken.

Fazit

Mit den grünen Smoothies habe ich endlich das gefunden, was ich schon so lange suche- eine perfekte Ernährung mit natürlichen Lebensmitteln ohne große Verzichte. Ob das auch langfristig so bleibt, oder ob die grünen Smoothies irgendwann langweilig werden, darüber werde ich in einem zukünftigen Artikel noch einmal schreiben. Im Moment bin ich einfach nur begeistert und kann nicht genug kriegen.

Das zubereiten der Zutaten ist mittlerweile so etwas wie ein Ritual geworden, und den Energieschub nach dem ersten Glas möchte ich nicht mehr missen.

Weiterhin gibt mir der grüne Smoothie das Gefühl schon so viel für meine Gesundheit getan zu haben, dass ich am Rest des Tages auf nichts mehr großartig achten muss- mein schlechtes Gewissen ist wie weggeblasen.

Wenn Sie diesen Artikel bis hier zum Schluss gelesen haben werden werden Sie früher oder später vermutlich einen grünen Smoothie trinken- machen Sie doch gleich ein jetzt daraus! Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall viel Spaß dabei und hoffe der Artikel und das Video konnten Sie inspirieren.



Newsletter

Melden Sie sich zu meinem kostenlosen Newsletter. Sie erhalten exklusives Bonusmaterial und Impulse für Ihr Leben. Kein Spam. Keine Weitergabe Ihrer E-Mail-Adresse. Jederzeit problemlos abzubestellen.