Blog

Entwicklung

Wie finde ich den Beruf der zu mir passt?

Oder besser: Was ist meine Berufung? Was ist meine berufliche Vision? Diese Frage stellt sich früher oder später Jedem im Leben. Diese zu beantworten ist dabei gar nicht so leicht.

Lange Zeit habe ich mich selbst damit beschäftigt und möchte hier den Kern meiner Erkenntnisse als Orientierung bekannt geben.

Finden Sie heraus was Ihnen Spaß macht

Das Wichtigste bei der Berufswahl ist eine Tätigkeit zu finden, die Sie erfüllt und erfreut. Sie werden diesen Beruf vermutlich 5-6 Tage die Woche ausüben, 6-10 Stunden täglich. Je nachdem wie viel Sie arbeiten. Sie dürfen sich dafür jeden Tag aufs Neue motivieren. Meinen Sie nicht, dass es dafür zielführend ist, sich einen Beruf zu suchen der Spaß macht?

Genauso sollte der Job leicht sein und Vieles beinhalten was Sie eh schon tun oder sich um Dinge drehen die Sie eh schon im Leben beschäftigen. Offensichtlich ist es für einen Autoliebhaber einfach in einem Job bei einem Automobilkonzern aufzugehen. Hier hat er die Möglichkeit, dass was ihn eh in seiner Freizeit interessiert noch weiter zu vertiefen und hautnah am Geschehen dran zu sein. Nicht umsonst arbeiten auch viele ehemalige Fußballer später in ihren Vereinen- sie lieben einfach den Fußball.

Die Frage ist jetzt, was lieben Sie? Was bringt ihr Herz zum Singen? Wo können sie Freunden und Bekannten stundenlang von erzählen ohne das Ihnen langweilig wird? Wo spüren Sie dieses Gefühl, was so schön als Begeisterung und Leidenschaft umschrieben wird?

Sich darüber Gedanken zu machen, dazu lade ich Sie jetzt ein. Ich schlage Ihnen vor, sich einmal folgende Fragen in aller Ruhe zu stellen.

Fragen zum Berufswunsch

Schalten Sie dazu am besten das Telefon ab und alles Andere was Sie ablenkt. Sagen Sie den Menschen um Sie herum, dass Sie die nächste Zeit ungestört sein möchten. Sorgen Sie dafür, dass Sie mindestens die nächsten 45 Minuten ungestört sind. Gerne können Sie sich dazu auch einen schönen Ort draußen in der Natur suchen. Ich habe mir diese Fragen bei Sonnenschein und im Liegen im Park gestellt.

Wo war ich besonders erfolgreich?

Denken Sie über alle erfolgreichen Projekte und Erlebnisse nach. Wo waren Sie besonders erfolgreich? Wo haben Sie sich aufgrund Ihres Erfolges besonders wohl gefühlt? Sind bestimmte Muster darin zu erkennen, kommt ein bestimmtes Detail bei diesen Erfolgen immer wieder?

Was macht mir besonders Spaß?

Was bringt ihr Herz zum Singen wie man so schön sagt? Was könnten Sie freiwillig den ganzen Tag tun, ohne dafür irgend etwas verlangen zu müssen?

Was mache ich gerne für Hobbies?

Mit welchen Beschäftigungen verbringen Sie Ihre freie Zeit? Sind es Tätigkeiten die Sie eher alleine machen, oder sind Sie überwiegend mit anderen Menschen zusammen?

Was macht mir sonst noch Spaß?

Überlegen Sie sich alle kleinen Dinge des Lebens, die Sie sonst noch erfreuen.

Was wollten Sie schon immer mal tun?

Jetzt geht es in das Reich der Träume. Was wollten Sie als Kind schon immer Mal tun? Können Sie sich noch daran zurück erinnern?

Wie es sich geändert, was Sie schon immer Mal tun wollten? Waren Ihre Träume und Visionen früher vielleicht schon mal ausgefallener und utopischer- man könnte auch sagen visionärer? Dann konzentrieren Sie sich auf diese Fantasien und Träume und lassen Sie alle möglichen Einwände und Blockaden einmal Außen vor. Was wollten Sie schon immer einmal tun- wenn es keine Begrenzungen und „Nein’s“ geben würde. Als würden Sie vor einer Fee stehen, die Ihnen diesen einen Wunsch erfüllt.

Was machen Sie gerne mit Ihren Freunden?

Sich auch darüber Gedanken zu machen bringt Sie noch einmal in eine ganz andere Richtung. Was unternehmen Sie zusammen mit Freunden?

Wie würdest Sie Ihre Freunde beschreiben – was macht Sie aus?

Beschreiben Sie Ihre Freunde. Wer sind diese Menschen so? Was machen Sie? Was haben Sie für Charaktereigenschaften? Wie kommunizieren Sie miteinander?

Wer Ihre Freunde sind sagt erstaunlich viel über Sie selbst aus.

Was ist Ihre Berufung?

Aus diesen ganzen Antworten können Sie jetzt herausfiltern was Sie eigentlich möchten. Jede Tätigkeit löst bei Ihnen ein unterschiedliches Gefühl aus. Umso angenehmer und beflügelnder dieses Gefühl, umso mehr erfüllt Sie diese Tätigkeit.

Finden Sie die Tätigkeiten heraus, die Ihnen davon am meisten Spaß machen. Diese Tätigkeiten sind es, um die sich Ihr Beruf drehen soll. Was nicht heißt, dass Sie dabei auch Tätigkeiten ausüben werden, die Ihnen keinen Spaß machen. Das gehört irgendwie immer mit dazu. Jedoch soll der Kern Ihrer Berufs sich um das drehen, wofür Sie sich begeistern.

Wenn Sie diese Tätigkeiten gefunden haben und einen Beruf dazu, der Ihnen die Möglichkeit gibt diese Tätigkeiten und Interessen zu verwirklichen, dann werden Ihnen auch alle anderen Aufgaben viel leichter fallen. Einfach weil Sie wissen wofür Sie es tun. Weil Sie einen Grund haben, der nicht auf Geld beruht, sondern aus dem tiefsten Inneren kommt. Einen Grund, der Sie aus sich selbst heraus motivieren wird und deswegen niemals aufhört Sie zu motivieren. Im Fachjargon heißt dies „intrinsische Motivation“.

Die Vorstellung an Ihren Beruf sollte sich leicht anfühlen und von einer gewissen Aufregung begleitet sein.

Vergessen Sie den Rest an Möglichkeiten. Vergessen Sie alles was Sie nicht begeistert. Sie haben nur dieses eine Leben, also machen Sie auch keine Kompromisse.

Das finden Ihrer Berufung

Sie können sich das finden Ihrer Berufung Vorstellen wie die Vorbereitung und das Kochen eines ganz besonderen Gerichts. Nicht irgendeines Gerichts, sondern des wichtigsten Gerichts Ihres Lebens. Um das Rezept immer weiter zu verbessern braucht es Erfahrungen. Ohne Fehler zu machen und sich auszuprobieren geht es nicht, wenn es einzigartig werden soll. Im Gegenteil, Fehler sagen Ihnen was funktioniert und was nicht. Sie sollen Ihre eigene Note rein bringen. Geben Sie sich nicht damit zufrieden, Sie und Ihre Gäste nur satt zu machen. Sorgen Sie für den ultimativen Geschmacksorgasmus.

Übrigens, ein Leben zu leben ohne die Berufung gefunden zu haben ist so aufregend wie das Kochen nach Rezept. Sie werfen einfach alles in die Pfanne was auf dem Rezept drauf steht und bekommen dann den Geschmack heraus, den jeder bekommt. Am besten noch mit Fertigprodukten, dann brauchen Sie nicht mal mehr zu würzen. Am Ende haben Sie dann ein Gericht geschaffen, das jeder hätte kochen können und an das sich niemand mehr erinnert. Das wird Sie mit ziemlicher Sicherheit nicht wirklich befriedigen.

Worauf ich damit auch hinaus möchte, Ihre Berufung zu finden ist ein Prozess. Und ein Prozess braucht die Zeit die er eben braucht, es kann relativ schnell gehen oder es kann auch sehr lange dauern. Das ist bei jedem unterschiedlich.

Wenn Sie erstmal heraus gefunden haben was Ihnen Spaß macht, dann haben Sie auf jeden Fall schon einen großen Schritt gemacht und sind damit den meisten Ihrer Mitmenschen weit voraus.

Vielleicht haben Sie auch schnell heraus gefunden was Ihnen Spaß macht, wissen aber nicht wie Sie damit Geld verdienen sollen oder wie Sie das umsetzen können. In dem Fall fehlt es Ihnen noch an einer Vision. Darum geht es im nächsten Kapitel.

Übrigens, wenn es da draußen keine Beruf gibt, der Ihren Vorstellung auch nur ansatzweise entspricht, dann entwickeln Sie eben Ihren Eigenen und werden möglicherweise selbständig. Über kurz oder lang ist das für Viele die einzige Möglichkeit, Ihre persönlichen Vorstellungen von dem was Sie tun möchten, möglichst vollständig umzusetzen.

Entwickeln Sie aus Ihrer Berufung eine Vision

Das zuallererst einmal: Hören Sie nicht auf das was Andere sagen. Machen Sie sich nur Gedanken was Sie möchten und ignorieren was Andere von Ihnen erwarten, was sie Ihnen empfehlen oder was sie Ihnen anbieten. Machen Sie Ihren Beruf zu Ihrer Entscheidung.

Derjenige, der die Konsequenzen Ihrer Berufswahl trägt, sind allein Sie.

Sie sind derjenige, der täglich aufsteht und dieser Tätigkeit nachgeht. Sie werden diesen Großteil des Tages und sogar Ihres gesamten Lebens damit verbringen Ihren Beruf auszuüben. Die Menschen, die Ihnen möglicherweise da reinreden haben es sehr leicht, denn sie tragen nicht die Konsequenzen davon.

Vergessen Sie also alles andere außer das, was Ihnen Spaß macht. Vergessen Sie alles was man Ihnen eingeredet hat, wie „lern was Vernünftiges“ oder „damit verdient man kein Geld“. Das sind alles Sprüche von Menschen, die Ihnen die Tour vermasseln wollen. Die nicht an Sie glauben. Und die selbst in diesem Kreislauf drin stecken und nicht ihr Ding machen. Warum sollten Sie auf diese Menschen hören? Nennen Sie mir einen Grund sich Ratschläge von Menschen zu holen, die selbst nicht Ihre Berufung leben.

Auf der Suche nach meiner Vision bin ich vielen solcher Menschen begegnet, die einen die Träume ausreden wollen. Anfangs habe ich noch auf Sie gehört. Mittlerweile ist mir ihre Meinung egal.

Auf der anderen Seite bin ich auch Menschen begegnet, die erfolgreich sind und die ein beeindruckendes Leben leben. Menschen die mich inspiriert haben. Was haben diese Menschen gesagt?

Berufung finden Traumjob als Vision

„Das klingt fantastisch, wann startest du damit?“. „Toll das klingt großartig, ich bin gespannt was daraus wird!“. Diese erfolgreichen Menschen feuern Sie an. Sie unterstützen Sie in Ihrem Vorhaben, anstatt Sie zu bremsen. Genau das ist es was Sie brauchen, Menschen die Sie auf Ihrem Weg unterstützen, ganz egal wie dieser aussehen mag.

Dabei ist es im Prinzip vollkommen unerheblich, ob jemand im konkreten Fall Recht hat damit, dass Ihre Vision ein Erfolg wird oder nicht. Ob Ihre Idee schon von vorneherein zum Scheitern verurteilt ist, oder ob Sie der nächste Mark Zuckerberg sind. Es geht einfach nur darum es zu tun! Es geht darum etwas zu wagen! Selbst die Erfahrungen des Scheiterns sind um ein vielfaches wertvoller, als in einem Beruf zu verharren der Ihnen keinen Spaß macht. Und Sie sind danach immer schlauer, was Ihnen jetzt Spaß macht und in was Sie gut oder schlecht sind.

Ein Leben, in dem Sie immer wieder Fehler machen und hinfallen und sich Weh tun auf dem Weg zum Gipfel ist aufregender als am Boden zu stehen und sich mit anderen Leuten über diese „Verrückten“ lustig zu machen. Wenn Sie irgendwann auf dem Gipfel angelangt sind, dann haben Sie nur noch Menschen um Sie herum, die sie unterstützen und die ebenfalls Ihren Weg machen. Für die Menschen, die bequem am Boden des Berges stehen geblieben sind oder nach ein paar Metern wieder umgedreht sind, für die haben Sie dann nur noch Mitgefühl übrig. Sie haben in sich selbst vertraut und Ihr Ding gemacht und somit alle Kritiker vom Gegenteil überzeugt.

Also, räumen Sie alle Vorbehalte bei Seite und beginnen Sie Ihre Vision zu entwickeln.

Eine Vision Ihrer beruflichen Tätigkeit ist das Ziel Ihrer täglichen Reise im Job. Wenn Sie also den Berggipfel – sprich ihre Vision – sehen, dann verlieren Sie den Weg nie mehr aus den Augen.

Um diese Vision zu entwickeln, habe ich noch eine konkrete Frage an Sie.

Was möchten Sie in den nächsten 5 Jahren beruflich erreichen?

Wo möchten Sie in 5 Jahren stehen? Aus welchen Tätigkeit besteht Ihr perfekter Arbeitstag?

Und was möchten Sie bis dahin finanziell erreicht haben? Definieren Sie dieses Ziel nicht unbedingt in Zahlen sondern möglichst in Bildern!

Lassen Sie sich für die Antwort dieser Frage/n noch viel mehr Zeit als für die Dinge, die Ihnen Spaß machen. Lassen Sie Ihre Vision in Ruhe reifen. Sie werden die Tage ganz automatisch immer wieder einmal an Ihre Vision denken und etwas daran rum feilen. Es werden jedes Mal ein paar kleine Details dazu kommen. So wie sie bei dem Gericht mit jedem Kochen immer wieder ein paar kleine Veränderungen an dem Rezept vornehmen.

Fazit

Dieser Artikel ist als Inspiration für Ihre Berufung gedacht. Inwiefern Sie damit Klarheit erlangen, das hängt ganz von Ihnen ab. Wenn Sie sich noch niemals ernsthaft darüber Gedanken gemacht haben, was Ihre Berufung ist, dann ist allein die Beschäftigung mit den Fragen dieses Artikels ein erster riesiger Schritt für Sie.

Wenn Sie hingegen bereits ungefähre Vorstellungen hatten, wie Ihre berufliche Zukunft aussehen soll, dann können Sie die Fragen als Gradmesser für die Klarheit Ihrer Vision nutzen.

In jedem Fall empfehle ich Ihnen, den Artikel nach einiger Zeit nochmal einmal durchzulesen und zu reflektieren, was sich konkret im Vergleich zum letzten Mal geändert hat. Somit werden Sie sich Ihrer Fortschritte bewusst und können daraus neue Energie ziehen.

Wo auch immer Sie sich auf Ihrem Weg befinden, ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei dem Finden Ihrer Berufung und der Kreation und Umsetzung Ihrer Vision!

Buchempfehlung:

Newsletter

Melden Sie sich zu meinem kostenlosen Newsletter. Sie erhalten exklusives Bonusmaterial und Impulse für Ihr Leben. Kein Spam. Keine Weitergabe Ihrer E-Mail-Adresse. Jederzeit problemlos abzubestellen.