Blog

Kurzsichtigkeit mit MET und EFT weg Klopfen

Selbstversuch Kurzsichtigkeit verbessern, Teil 2

16

Tag 1: Schon nach 3-4 Stunden haben sich Kopfschmerzen eingestellt. Hat etwas gestört, war jedoch nicht sehr heftig. Die Umstellung fiel mir sehr leicht.

Tag 2: Die Kopfschmerzen sind vollständig weg. Ich gewöhne mich langsam an das Sehen ohne Brille. Nervig ist das Arbeiten am PC, weil ich so ultra dicht sitzen muss obwohl ich mir schon alles in monströsen Buchstaben anzeigen lasse. Ist somit auch etwas anstrengender als sonst.

Tag 3: Fühle mich zunehmend wohler obwohl ich beim Laufen im Stadtpark nur die Konturen erkennen kann von den Joggern die mir begegnen. Ich habe überhaupt keinen Schimmer ob die mich angucken, wie die Mimik ist, ich bin etwas isoliert von der Welt. Im Alltag habe ich festgestellt, kann ich mich mehr auf mein Gehör verlassen, beim Laufen habe ich aus Gewohnheit noch MP3 Player dabei. Überlege den in Zukunft zu Hause zu lassen.

Nachmittags entschließe ich mich wieder in den Stadtpark zu gehen und dort zu klopfen. Anfangs ist mir das ziemlich peinlich, besonders weil ich ja wieder nur so halb mitkriege was um mich herum passiert. Am Ende ist mir das relativ egal.

Tag 4: Bin im Portugiesenviertel essen. Meine Freundin verspätet sich und hat kein Handy dabei. Merke schon das mich das ziemlich nervös macht, dass ich vor dem Eingang der U-bahn stehe und nicht so viel erkennen kann. „Hoffentlich verpassen wir uns nicht“ geht mir durch den Kopf.

Tag 5: Arbeite das erste mal seit Beginn des Selbstversuches mit Unterstützung an dem Thema Kurzsichtigkeit und deren Ursachen beim Tandemcoaching (gegenseitiges Coaching mit einer Kollegin die ebenfalls mit MET arbeitet). Hab mir dazu im vorhinein viel zu Krankheitsdeutung angelesen und es ist Wahnsinn, wie das teilweise passt. Ich werde am Ende des Artikels mal aus zwei Büchern zitieren. Die Frage was ich den nicht sehen will hat es schon in sich.

Abends bin ich im Supermarkt. Es ist der große toom Markt um die Ecke. Merke das mich die Menschenmengen und das riesige Angebot schon stressen bevor ich überhaupt im Markt drin bin, entschließe mich daher es bei einer türkischen Pizza zu belassen.

Abends ruft Kumpel an ob wir nicht kurzfristig in den Urlaub fliegen wollen. Da will ich nicht nein sagen.

Tag 6: Es kommt wie es kommt. Wir buchen schon heute Tickets und fliegen morgen ab in die Algarve!! Superspontan, freue mich riesig! Strand nur 30m entfernt, alle Tage 30° und Sonnenschein und dazu ist das große Casino der Algarve direkt auf der Straße gegenüber. HAMMER!
Da ich im Urlaub, in einem fremden Land, nicht die Lust habe permanent ohne Brille rumzulaufen, beschließe ich einfach sie so weit wie möglich wegzulassen. Entspannung hat erstmal Vorrang.

Tag 7: Heute geht’s los nach Portugal! Olé!!

Ausschau: Die nächste Woche werde ich erstmal im Urlaub sein und mich nicht so sehr auf den Selbstversuch konzentrieren. Besondere Vorkommnisse werde ich natürlich im folgenden Artikel berichten. So werde ich auch in Zukunft fortfahren, nicht jeden Tag Stichpunktartig berichten, sondern vor allem die großen Ereignisse beschreiben.

Sinngemäße und gekürzte Deutung von Kurzsichtigkeit aus dem Buch Krankheit als Symbol von Rüdiger Dahlke:

Körperebene:

Augen (Einsicht, Durchblick, Spiegel und Fenster der Seele)

Symptomebene:

Dahlke beschreibt Kurzsichtigkeit als typische Störung der Jugend, in welcher man dazu neigt, nur den eigenen Umkreis zu sehen und einen mangelnden Überblick und Weitblick hat. Die verkrampften und angespannten Augenmuskeln verdeutlichen die angespannte Weltsicht (das kann ich nur bestätigen, wenn ich die Anzeigen vom Bus lesen möchte, muss ich nur meine Augen zusammenkneifen und kann für den Moment viel besser lesen). Der Kurzsichtige will alles ganz nah heran holen, um es kontrollieren zu können. Weigerung die Welt so zu sehen, wie sie ist. Überbetonung des Denkens. Unterdrückte Angst und Wut. Führt dazu, sich in Bücher zu verkriechen anstatt sich dem Leben zu stellen.

Berbeitung:

Das Ferne wird aus dem Blickfeld gerückt, um die drängenden Probleme des Lebens zu lösen. Dahlke empfiehlt sich zu fragen, was man nicht sehen will sowie weicher und milder zu werden in der Beurteilung des entfernten Umfeldes. Man soll nicht alles auf sich beziehen, sondern gesunden Abstand zu den Dingen entwickeln.

Mein Kommentar:

Wow ich bin immer wieder überrascht wie sehr diese Deutungen stimmen. Ich muss mir alles davon mehr oder weniger eingestehen.

Sinngemäße und gekürzte Deutung der Kurzsichtigkeit von Lise Bourbeau

Bei meinen Produktempfehlungen kannst du zwei Bücher von ihr finden, die ich empfehle, falls dich das Thema Krankheitsdeutung und Selbstheilung weiter interessiert:

Physische Blockade:

Auge sieht Gegenstände in der Nähe scharf, jedoch erkennt es die weiter entfernten Objekte nur unscharf.

Emotionale Blockade:

Lise Bourbeau schreibt, dass der Kurzsichtige Angst vor zukünftigen Problemen hat. Sie meint, um die Ursache für die Kurzsichtigkeit zu erkennen eine Erinnerung an das reicht, was kurz vor dem Eintreten passiert ist. Viele Menschen werden gerade in der Pubertät kurzsichtig, da die Welt der Erwachsenen nicht so erstrebenswert erscheint. Kurzsichtige kümmern sich meist wesentlich mehr um sich selbst als um andere.

Mentale Blockade:

Bourbeau empfihelt: Führe dir vor Augen, dass die Dinge, die dir früher einmal eine Gefahr waren, jetzt eigentlich nichts mehr (so viel) ausmachen können. Öffne dich und gestehe dir ein, dass du nicht mehr derselbe Mensch bist wie früher. Stelle dich den Situationen deines Lebens, denn die Angst ist meist nur eine Ausgeburt der Fantasie. Versuche mehr an das gute im Menschen zu glauben und denke positiver.

Mein Kommentar:

Hier genau das Gleiche. Bourbeau beschreibt etwas kürzer, aber umso treffender was Sache ist. Insbesondere der Hinweis, zu schauen was kurz vorher passiert ist und das dies die Ursache ist hat mir einiges an Erkenntnis gegeben.

Empfohlene Bücher zum Thema Kurzsichtigkeit heilen:

Newsletter

Melden Sie sich zu meinem kostenlosen Newsletter. Sie erhalten exklusives Bonusmaterial und Impulse für Ihr Leben. Kein Spam. Keine Weitergabe Ihrer E-Mail-Adresse. Jederzeit problemlos abzubestellen.

  1. Coaching|Christoph Simon
    Coaching|Christoph Simon08-06-2012

    Sehr guter Artikel. Bin selbst im Alter kurzsichtig geworden. Hätte nie gedacht, dass ich jemals eine Brille brauche und mr war immer klar, dass Leute, die Brillen tragen irgendetwas nicht sehen wollen oder zumindest verzerrt sehen wollen. Das wusste ich schon immer tief in mir.

    Drum hat es mich so geärgert, dass ich plötzlich eine brauchte. Hatte mir auch immer vorgenommen, das ich da was dran ändere. Aber, wie das so ist. Mit Brille geht es ja auch irgendwie und dann gibt es noch tausend andere Dinge, wo ich eh schon so wenig Zeit finde mich selbst zu coachen.

    Mich würde interessieren, ob Du die Sätze von Dahlke und Borbeau, bei denen ich mich direkt wieder gefunden habe, 1:1 übernommen hast für deinen Einstimmungssatz und dein Set Up?

    Das Ereignis welches kurz vorher passierte konnte ich nicht finden, habe jedoch eine Ahnung, dass es damit zusammenhängt, das ich mich selbstständig gemacht habe. Vorher war alles o.k.

    Sehr nice dein Beitrag und schönen Urlaub und gutes Sehtraining beim Landen in Deutschalnd wünsche ich dir.

    hG,
    Hans-Christoph

  2. Carsten Bruns
    Carsten Bruns08-10-2012

    Hallo Christoph,

    ja das kenne ich- es ploppen so viele Themen auf und jedes ist in dem Moment so akut, das ich gar nicht weiß was ich jetzt wirklich machen möchte. Daher ist dieser Selbstversuch auch eine Art Commitment für ein bestimmtes Thema.

    Deine Selbständigkeit klingt doch schon mal als Anhaltspunkt sehr vielversprechend. Ich würde das auch als ein Ereignis bezeichnen, auch wenn es sich nicht auf einen genauen Tag festlegen lässt.

    Zu deiner Frage: Die Sätze nutze ich nicht als Einstimmungssatz, sondern lediglich als grobe Orientierung um die Ursache zu finden. Die Frage die ich mir dabei stelle ist: „was will ich nicht sehen?“. Und den Satz nutze ich auch als Einstimmungssatz: „Obwohl ich kurzsichtig bin und etwas nicht sehen möchte, liebe und akzeptiere ich mich so wie ich bin“.

    Danke dir für die Glückwünsche. Ich wünsche dir ebenfalls viel Erfolg beim beheben deiner Kurzsichtigkeit. Wenn sich etwas bei dir tut freue ich mich wenn du es mir mitteilst- etwas gegenseitige Motivation tut immer gut 🙂

    Liebe Grüße
    Carsten

  3. Hilmar Bunjes
    Hilmar Bunjes08-10-2012

    Ein interessanter Ansatz der Test. Gehst du davon aus, dass die Sehprobleme im Bio-Unterricht auf die psychische Blockade rausläuft? Ansonsten hättest du ja nie kurzsichtig werden dürfen.

    Ich kenne ähnliche Versuche, um durch Augentraining (was es ja u.a. bei dir ist) die Folgen von Schielen oder unterschiedlicher Entwicklung der Augen (bei denen in der Regel als Kind eines abgeklebt wird) zu mindern oder zu beseitigen. Es scheint etwas zu bringen, aber die Ergebnisse dieser Versuche kommen selten ans Tageslicht bzw. es wird selten drüber berichtet.

    Viele Erfolg erstmal weiterhin!
    Hilmar

    • Carsten Bruns
      Carsten Bruns08-10-2012

      Meiner Meinung nach laufen viele Krankheiten auf eine psychische Blockade hinaus, und jede psychische Blockade ist wiederum die Folge verdrängter Emotionen. Die Sehprobleme im Bio-Unterricht haben mich dann das erste Mal auf dieses Symptom der Kurzsichtigkeit aufmerksam gemacht, es hätte auch genauso gut im Geschichtsunterricht passieren können.

      Stimme dir zu, es gibt sehr wenig Berichte über solche „Heilungen“, insbesondere dokumentierte. Pures Augentraining ist da meiner Meinung auch schwer zu geeignet, das ist ja so als würde man seinen Bluthochdruck verbessern indem man versucht durch irgendwelche Übungen den Druck selbst zu mindern. Das geht am effizientesten indem der Kern, die Ursache des Symptoms ausfindig gemacht wird- und nur schwer bzw. gar nicht indem an dem Symptom rumgedoktort wird. Von daher freue ich mich natürlich umso mehr wenn dieser Selbstversuch Interesse weckt.

      Liebe Grüße
      Carsten

  4. Phillipp
    Phillipp08-13-2012

    Hi Carsten,

    ich finden Deinen Versuch superspannend. Leider passen die Interpretationen Deiner empfohlenen Autoren überhaupt nicht auf meinen Fall. Trotzdem habe ich mal angefangen nachzuforschen.
    Ich habe mir bei meinem letzten Heimatbesuch von meiner Mutter mal mein Untersuchungsheft der standard Kinderuntersuchungen geben lassen und dort wird meine Fehlsichtigkeit das erste Mal mit 10 Monaten erwähnt. Mit 3 Jahren habe ich dann eine Brille bekommen. Leider kann ich mich auch nicht mehr daran erinnern, wie ich meine Brille bekommen habe geschweige denn an die Zeit davor. In meiner Erinnerung habe ich die Brille „schon immer“. Ich bin moderat weitsichtig und habe einen starken Zylinder. (Weshalb ich leider ohne Brille weder in der Nähe noch in der Ferne sehen kann).
    Finden sich in den Büchern, die du empfiehlst auch dazu Hinweise, oder dreht es sich da hauptsächlich um Kurzsichtigkeit?

    viele Grüße,
    Phillipp

  5. Carsten Bruns
    Carsten Bruns08-13-2012

    Hi Phillipp,
    freut mich das der Artikel auch bei dir was erreichen konnte.
    Das die Deutungen zu dem Krankheitsbild bei dir nicht passen ist nicht verwunderlich, deine Weitsichtigkeit ist im Grunde genau das Gegenteil von dem was die Kurzsichtigkeit bewirkt. So wie ein Kurzsichtiger weniger in die Ferne schauen und sich auf das Nahe konzentrieren soll, so ist es beim Weitsichtigen was Ferne, sprich die Zukunft, der mehr Beachtung geschenkt werden darf.
    Und ja, eine genaue Beschreibungen und Deutungen zur Ursache von Weitsichtigkeit findest du in den beiden Büchern. Kann dir nur empfehlen dir eines Probeweise mal anzuschauen, es lohnt sich.

    Liebe Grüße
    Carsten